Sonntag, 27. Oktober 2013

Halloween Special: Sarg - Brownies (Coffin - Brownies)


Hier kommt kurz vor Halloween noch ein süßes Sarg-Brownie-Rezept von mir, dass auch hervorragend für Partys geeignet ist. Letztes Halloween hatte ich diese Küchlein dabei und sie kamen sehr gut an. Das Brownie-Rezept an sich stammt von HIER.





Zutaten (ca. 18 Stück, je nach Backblech, meines ist ca. 25,5 x 33 cm groß und von 
                             Kaufhof)

ca. 300 g Margarine
250 g Zucker
200 g Zartbitterschokolade
160 g Mehl
ca. 130 g Kakaopulver
125 g Puderzucker
80 g Marzipanrohmasse
1 Pck. Vanillezucker
1 EL Milch
1 TL Zimt
4 Eier
schwarze Lebensmittelfarbe (ansonsten werden die Särge einfach schokoladig-braun)


Zubereitung


  • Schokolade klein hacken. 
  • Schokolade und 200 g Margarine im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. 
  • Ofen auf 180° C. vorheizen. 
  • Derweil Mehl, Zimt und 30 g Kakaopulver vermischen. 
  • Eier und Zucker cremig schlagen. 
  • Das lauwarme Schokoladengemisch dazugeben und noch mal aufschlagen. 
  • Mehl-Kakao-Mischung unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht. 
  • Ein Brownie-Backblech mit Backpapier auslegen und Teig hineinfüllen. 
  • Kuchen für 20 Min. in den Ofen geben. 
  • Kuchen vollständig abkühlen lassen und stürzen. 


  • Für die Glasur 3 EL Margarine und 3 EL Kakaopulver schaumig schlagen. 
  • Puderzucker dazusieben.
  • Vanillezucker und Milch dazugeben. 
  • Alles cremig aufschlagen und schwarze Lebensmittelfarbe dazurühren, bis die Glasur dunkelgrau bis schwarz geworden ist. 
  • Glasur gleichmäßig auf dem Kuchen auftragen und vollständig trocknen lassen. 


  • Kuchen mit einem scharfen Messer waagrecht in drei Teile und senkrecht in sechs Teile schneiden, sodass ca. 5x8 cm große Rechtecke entstehen. 
  • Pro Brownie am oberen Rand kleine Dreiecke abschneiden und am unteren Rand lange, schmale Dreiecke, sodass eine Sarg-Form entsteht. 


  • Marzipanrohmasse zwischen zwei Lagen Backpapier flach ausrollen. 
  • Mit einem scharfen Messer passend für die Särge Kreuze ausschneiden. 
  • Kreuze auf die Sarg-Brownies auflegen und leicht andrücken.



Samstag, 26. Oktober 2013

Kürbis Special: Türkisches Kürbis - Dessert


Dieses Rezept habe ich von irgendeinem Forumsbeitrag auf chefkoch.de, den ich nicht mehr finde. Es klang jedenfalls so gut, dass ich es sofort ausprobieren wollte, also habe ich die Mengenangaben angepasst und mich an die Zuberietung gemacht. Es hat sich wirklich gelohnt!




Zutaten (2 Portionen)

400 g Kürbisfleisch
170 g Zucker
50-100 g Walnüsse oder Pistazien (Menge nach Geschmack)
Zitronensaft
Wasser


Zubereitung

  • Kürbis in Würfel schneiden und in eine flache Schüssel geben. 
  • 150 g Zucker drüberstreuen, alles vermischen und über Nacht stehen lassen, sodass sich Zuckerwasser bildet. 



  • Am nächsten Tag Ofen auf 175° C vorheizen. 
  • Kürbis aus dem Zuckerwasser entnehmen und in einem anderen Gefäß zwischenlagern.
  • In eine kleine Auflaufform 0,5 - 1 cm hoch Wasser füllen. 
  • Etwas Zitronensaft und 2-3 EL der Zuckerflüssigkeit dazugeben und abschmecken. 
  • Kürbisfleisch dazugeben. Der Kürbis sollte halb bis leicht von der Flüssigkeit bedeckt sein. 


  • Kürbis für ca. 35 Min. in den Ofen geben und immer wieder testen, ob er weich ist. 
  • Kürbis abkühlen lassen, dabei zieht das übrig gebliebene Wasser ein. 
  • Derweil die Nüsse hacken. 
  • Kürbis-Dessert in zwei Schälchen anrichten, mit den gehackten Nüssen bestreuen und pro Portion nochmal 1 gestr. TL Zucker drüberstreuen.

Bitte beachtet auch meine allgemeinen Verarbeitungstips für Kürbisse. Den Beitrag findet ihr HIER.

Freitag, 25. Oktober 2013

Kürbis Special: Kürbis - Apfel - Soße

Leider hatte ich die letzte Woche nicht so viel Zeit, darum kommt erst jetzt das zweite Rezept meines Kürbis Specials für euch: Eine leckere Kürbis-Apfel-Soße, die beispielsweise hervorragend zu Bandnudeln passt. Dieses Rezept kenne ich schon so lange, dass ich mich leider nicht mehr an die Quelle erinnern kann.



Zutaten (3 Portionen)

300 g Kürbisfleisch (also kauft ihr am besten einen 500 g schweren Kürbis)
200 ml Apfelsaft
3 EL Crème fraîche
1 roter Apfel
1 Bund Petersilie
Öl
Salz und Pfeffer


Zubereitung

  • Kürbis und Apfel in kleine Stücke schneiden.
  • Kürbis und Apfel in etwas Öl ca. 5 Min. lang anbraten. 
  • Mit Apfelsaft ablöschen, aufkochen lassen. Wenn man Nudeln dazu essen möchte, setzt man am besten jetzt das Nudelwasser auf.
  • Crème fraîche zur Soße geben und verrühren. 
  • Soße 20 Min. köcheln lassen. 
  • Soße pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  • Soße mit den Nudeln oder anderem servieren und mit gehackter Petersilie bestreuen.





Bitte beachtet auch meine allgemeinen Verarbeitungstips für Kürbisse. Den Beitrag findet ihr HIER.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Kürbis Special: Kürbis - Mohn - Strudel


Als erstes Rezept von meinem Kürbis-Special möchte ich euch meinen Kürbis-Mohn-Strudel zeigen.




Zutaten

250 g Kürbisfleisch
120 g Schmand
1 Pck. Blätterteig (nicht die kleinen tiefgefrorenen, sondern die großen, die ca. die Länge 
3 EL Mohn              eines Aufbackbaguettes haben)
3 EL Zucker
1 Eigelb



Zubereitung
  • Ofen auf 180° C vorheizen. 
  • Kürbis grob raspeln. 
  • Blätterteig auf einem Küchentuch auseinanderrollen. 
  • Ei trennen und das Eigelb verquirlen. 
  • Den Blätterteig mit etwas Eigelb bestreichen. 
  • Kürbisfleisch ca. 7 cm breit auf einem der langen Enden des Blätterteigs verteilen. Dabei an jeder Seite ein bisschen Rand lassen.
  •  Schmand mit einem Messer in kleinen Portionen drüber streichen. 
  • Mohn und Zucker drüberstreuen. 
  • Den Blätterteig mithilfe des Küchentuchs von der belegten Seite aus aufrollen.
  •  Den aufgerollten Blätterteig mit Eigelb bestreichen und die Ende nach unten einklappen. 
  • Den Strudel für 30 Min. in den Ofen geben. 
  • Wenn der Strudel weich und durchgezogen sein soll, nach dem Backen direkt in ein feuchtes Küchentuch einwickeln und so auskühlen lassen.


Man kann den Strudel natürlich auch anders aufrollen, sodass der Belag nicht wie bei einem Börek in einer Tasche ist, sondern mit dem ganzen Blätterteig mitgerollt ist. Das sieht dann später aus wie ein Kringel. In diesem Fall verteilt man alles relativ gleichmäßig auf der ganzen Fläche des Blätterteigs und kann sicher von allen Zutaten ein bisschen mehr verwenden.

Bitte beachtet auch meine allgemeinen Verarbeitungstips für Kürbisse. Den Beitrag findet ihr HIER.

Montag, 14. Oktober 2013

Kürbis Special: Allgemeine Kürbis - Verarbeitung

Nun möchte ich mit meinem herbstlichen Kürbis-Special beginnen. Voranstellen möchte ich einen sehr hilfreichen Tip, wie man Kürbisse viel leichter verarbeiten kann. Vorher habe ich mich immer damit abgeplagt, das harte Fruchtfleisch mit dem größten Kraftaufwand in kleine Stücke zu schneiden und hatte nicht selten danach Blasen an den Händen. Doch das ist alles gar nicht mehr nötig, nach dieser Verarbeitungsart lässt sich der Kürbis leicht schälen, viel angenehmer schneiden und auch hervorragend raspeln.




Verarbeitung


  • Ofen auf 120-150° C vorheizen.
  •  Den Kürbis in der Mitte durchschneiden, eventuell in mehrere große Stücke teilen. 
  • Den Kürbis mit den offenen Seiten nach oben für 20-30 Min. in den Backofen legen, bis die Ränder oben langsam dunkel werden. 
  • Nun ist der Kürbis leicht zu schälen und zu schneiden und Geschmack und Farbe sind angeblich auch intensiver.
 

Sonntag, 13. Oktober 2013

Halloween Special: Schneewittchen - Cocktail (Motto - Dinner)


Ganz zum Schluss des Halloween-Dinners gab es noch diesen leckeren Cocktail, für den ich mich HIER, ebenfalls bei Madame Kismet, habe inspirieren lassen.




Zutaten (1 Glas)

10 cl Milch
8 cl Schlagsahne
4 cl Malibu
2 TL rotes Gelee nach Geschmack
2 Eiswürfel
Außerdem braucht man einen Mixer oder Ähnliches zur Cocktailzubereitung.
Zubereitung

  • Milch, Schlagsahne, Malibu, Eiswürfel und 1 TL Gelee in den Mixer geben. 
  • Alles auf höchster Stufe cremig schlagen, bis die Eiswürfel zerkleinert sind. 
  • Den Cocktail in ein Glas gießen. 
  • Einen TL Gelee in die Mitte des Cocktails geben, sodass es aussieht wie Blut im Schnee.

Samstag, 12. Oktober 2013

Halloween Special: Blutiger Gehirn - Pudding (Motto - Dinner - Dessert)


Bei der Nachspeise meines Halloween-Dinners habe ich ein Rezept von der bezaubernden Madame Kismet benutzt. Ihr findet es HIER auf ihrem tollen Blog.




Zutaten (1 Portion)

1 Gehirn-Sturzform
2 Pck. Vanillepuddingpulver
vermutlich Milch und Zucker für den Pudding
rote und blaue Lebensmittelfarbe
rote Marmelade / rotes Gelee

 
 Zubereitung
  • Den Pudding nach Packungsanweisung zubereiten.
  • Wenn es ein rosa Gehirn werden soll, nur rote Lebensmittelfarbe hinzugeben, bis der gewünschte Farbton erreicht ist. Wenn es hingegen ein graues Gehirn sein soll, auch die blaue Lebensmittelfarbe verwenden. 
  • Die Sturzform sichern, sodass sie nicht umkippen kann.
  • Den Pudding in die Sturzform gießen und nach der angegebenen Zeit stürzen.
  • Das fertige Gehirn mit der Marmelade blutig anrichten. Guten Appetit!
 

Freitag, 11. Oktober 2013

Halloween Special: Paprika mit Nudel - Gehirn (Motto - Dinner - Hauptspeise)


Hier ist die Hauptspeise meines Halloween-Motto-Dinners, Paprikas mit Gesicht und offenem Nudel-Gehirn mit Cashew-Maden. Der Geschmack ist allerdings weniger herbstlich, sondern von der asiatischen Küche inspiriert.





Zutaten (2 Portionen / 4 Paprikas)

4 große Paprikas, die stehen können
250 g Spaghetti
200 g Rinderhack
60 g Cashew-Nüsse
100 g Streukäse
1-2 Möhren
1/2 Bund Frühslingszwiebeln
1 Dose gehackte Tomaten
Sojasoße
Chili
Salz und Pfeffer

Es kann sein, dass die Mengenangaben nicht ganz korrekt sind, am besten kauft man zur Sicherheit von allem etwas mehr, falls etwas nicht reichen sollte. Außerdem sollte man ein sehr scharfes, spitzes Messer haben, um die Gesichter in die Paprikas schneiden zu können.


Zubereitung

  • Frühlingszwiebeln (auch das Grüne) und Möhren in kleine Stücke schneiden. 
  • Bei den Paprikas den oberen Teil so weit oben wie möglich abschneiden und die Paprikas aushöhlen. Den Deckel aufheben und ebenfalls die Kerne entfernen. 
  • Nudelwasser aufsetzen und die Nudeln bis 1 Min. vor al dente kochen. 
  • Ofen auf 200° C. vorheizen. 
  • Derweil das Hackfleisch in Öl anbraten und dabei zerstoßen, bis es grau wird. 
  • Möhren dazugeben. 
  • Nach 3-5 Min. Zwiebeln und Cashew-Nüsse dazugeben. Dabei ca. 16 Nüsse zurückbehalten und beiseite stellen. 
  • Nach weiteren 3-5 Min. etwas Sojasoße dazugeben und mit Chili, Salz und Pfeffer würzen. 
  • ½ Dose der gehackten Tomaten dazugeben und alles vermischen. 
  • 4 Gabeln Nudeln mit dem Hack-Gemüse-Gemisch vermengen. 
  • Streukäse drüber geben und untermengen. 
  • Paprikas in eine Auflaufform stellen und evtl. mit Backpapier vorm Umkippen sichern. 
  • Paprikas fast ganz mit dem Hack-Nudel-Gemisch füllen. 
  • Oben auf die Füllung in den Paprikas Nudeln geben und mit der Gabel etwas eindrehen, sodass sie wie Gehirn aussehen. 
  • Pro Paprika ca. 4 Cashew-Nüsse in die Nudeln stecken, sodass sie wie Maden aussehen. 
  • Paprika-Deckel wieder aufsetzen und für ca. 30 Min. in den Ofen geben.
  • Derweil einen Servierteller mit den restlichen gehackten Tomaten vorbereiten. Nur einen kleinen Rest zurückbehalten.
  • Die fertigen Paprikas auf den Teller stellen und den Deckel abnehmen. 
  • Mit einem scharfen, spitzen Messer Gesichter in die Paprikas schneiden. 
  • Etwas Soße von den gehackten Tomaten über das Gehirn geben und servieren.



Donnerstag, 10. Oktober 2013

Halloween Special: Fledermaus - Brote (Motto - Dinner - Vorspeise)


Hier ist das Rezept für die Vorspeise meines Halloween-Motto-Dinners, zwei süße Fledermaus-Brote.




Zutaten (2 Portionen)

2 Scheiben Brot
2 Scheiben Käse
Tomatenmark
Oregano
Basilikum
Außerdem braucht man einen Fledermaus-Plätzchenausstecher. Es sollte kein Problem sein, so etwas um Halloween herum zu bekommen. 


Zubereitung


  • Die Brotscheiben großzügig mit Tomatenmark bestreichen und mit den Gewürzen bestreuen. 
  • 4 Fledermäuse aus den Käsescheiben stanzen und auf die Brote legen. 
  • Mit etwas Tomatenmark die Augen auftupfen.

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Halloween und Kürbis Special: Halloween Motto - Dinner

Endlich ist es Oktober, die schönste Zeit des Jahres, der Herbst ist da und Halloween naht. Da habe ich mir gedacht, in der nächsten Zeit ein Halloween- und Kürbis-Special zu machen. Beginnen möchte ich mit meinem Halloween Motto-Dinner vom letzten Jahr. Danach werden diverse Kürbis-Rezepte und noch das ein oder andere Halloween-Rezept folgen.




Bei meinem Halloween-Motto-Dinner gab es als Vorspeise Fledermaus-Brote, als Hauptspeise drei gefüllte Paprika mit Gesicht und offenliegendem Nudel-Gehirn und als Nachttisch einen blutigen Gehirn-Pudding. Zum Schluss wurde noch ein Schneewittchen-Cocktail mit Blutstropfen im Schnee gereicht.




Morgen kommt das Rezept für die Vorspeise, dann geht es täglich weiter. Viel Spaß beim Nachkochen! :)




Wer sich für die Halloween-Dekoration interessiert, mehr Bilder dazu gibt es HIER und ein Tutorial für das Monster-Windlicht gibt es HIER auf meinem Kreativ-Blog.

Montag, 7. Oktober 2013

Pesto - Auberginenscheiben mit Feta und getrockneten Tomaten


Ein schnelles mediterranes Gericht mit Auberginen. Die angegebene Menge reicht als Hauptspeise für eine Person oder als Beilage für zwei Personen. Dazu passen gut Chiabattabrot und mein Joghurt-Minze-Dip.




Zutaten (1-2 Portionen)

½ Aubergine (der untere Teil) 
10-14 getrocknete Tomaten                                               
80-100 g Feta (schmeckt sicher auch mit Ziegenkäse sehr gut)                                                   
20 g Pesto Rosso                                                                 
frische Petersilie


Zubereitung

  • Den Ofen auf 180° C vorheizen und eine beschichtete Pfanne ohne Öl erhitzen. 
  • Die halbe Aubergine in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, sodass man ca. 7 Scheiben erhält.
  • Die Auberginenscheiben in der Pfanne beidseitig anbraten, bis sie etwas bräunlich werden. 
  • Derweil die getrockneten Tomaten in kleine Stücke schneiden. Die Anzahl richtet sich nach der Größe der Tomaten und der Menge der Auberginenscheiben.
  • Die Auberginenscheiben auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und dünn mit dem Pesto bestreichen. 
  • Die getrockneten Tomaten gleichmäßig auf die Scheiben verteilen. 
  • Den Feta mit der Hand drüberbröckeln. 
          

  • Die Auberginenscheiben für 13-15 Min. in den Ofen geben. Wenn die Tomaten zu verkohlen drohen, die Auberginenscheiben mit Alufolie abdecken.
  • Derweil die Petersilie schneiden und eventuelle Beilagen zubereiten. 
  • Die Auberginenscheiben auf einem Teller anrichten und mit der Petersilie bestreuen. 
  

Joghurt - Minze - Dip


Ein superschnelles Rezept für einen leckeren erfrischenden Dip, passt sehr gut zu Chiabatta oder Gemüse.




Zutaten (2 Portionen)

200 g Naturjoghurt
10 Blätter frische Minze
Zitronensaft
Kreuzkümmel
Salz und Pfeffer


Zubereitung
  • Den Naturjoghurt mit einem Schuss Zitronensaft, Salz, Pfeffer und einer guten Prise Kreuzkümmel vermischen und abschmecken. 
  • Minze mit den Händen in kleine Stücke reißen und untermischen.  


Freitag, 4. Oktober 2013

Marzipan - Silhouette für Motivtorten

Heute möchte ich euch zeigen, wie man eine beliebige Silhouette aus Marzipan zum Verzieren von Kuchen und Torten herstellen kann. Man kann ein persönliches Motiv nehmen, so wie ich bei dieser Anleitung, oder auch einfach eine hübsche Silhouette aus dem Internet benutzen. Man kann wirklich alles nehmen, von Tieren bis zu hübschen viktorianischen Scherenschnitt-Profilen; nur allzu detailreich und filigran sollte es nicht sein. In meiner Rezeptbeschreibung gehe ich davon aus, dass man sein Motiv selbst zeichnet.

Please tell in a comment, if the pictures are not enough and you need help or a translation. I'll try my best.




Zutaten (1 Motiv für eine 26er Springfrom)

200-250 g Marzipanrohmasse
200-300 g Zartbitterschokolade
1 Kuchen / 1 Torte
etwas Mehl

runde Schablone in Größe des Kuchens
Papier
Butterbrotpapier
Bleistift, evtl. Radiergummi und Kugelschreiber
ein sehr scharfes spitzes Messer
Nudelholz
evtl. Fondantglätter und Modellierwerkzeug


Zubereitung

  • Mit der runden Schablone auf ein Blatt Papier einen Kreis malen, der so groß wie die Oberfläche der Torte / des Kuchens ist. 
  • Mithilfe dieses Kreises die Größe bestimmen, die das Motiv auf der Torte / dem Kuchen haben soll. 







  • Mit einem Bleistift grob die Proportionen des gewünschten Motivs aufzeichnen.
  • Nun das Motiv genau zeichnen und falls nötig wichtige Stellen mit dem Kugelschreiber nachzeichnen. Beim Zeichnen kann man sich zum Beispiel gut an Fotos orientieren. 







  • Das Motiv auf das Butterbrotpapier abpausen.







  • Den Marzipan zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen. Dabei die untere Lage Backpapier etwas mit Mehl bestäuben, damit sich  das Motiv später besser lösen lässt. 
  • Den ausgerollten Marzipan mit dem Fondantglätter, falls vorhanden, glatt streichen. 



  • Das Butterbrotpapier mit dem Motiv passend auflegen und etwas festdrücken, damit es nicht verrutscht.
  • Nun die Linien mit einem sehr scharfen und spitzen Messer nachschneiden. Bei feinen Motivteilen vorsichtig vorgehen, damit das Butterbrotpapier nicht nur nach unten gedrückt wird und den Marzipan platt drückt. Zur Not kleine Lücken lassen.



  • Nun sehr vorsichtig das Butterbrotpapier abziehen. Bei den Stellen, die sowieso entfernt werden, kann der Marzipan auch direkt mit abgenommen werden, wenn er zu fest am Papier klebt. Aber Achtung bei den Stellen, die nicht ganz nachgeschnitten sind!



  • Den restlichen Marzipan entfernen, sodass nur noch die fertige Silhouette übrig bleibt. 



  • Die Silhouette mit einem Modellierwerkzeug zum Glätten, falls vorhanden, an den Kanten glattstreichen und zur Not etwas nachmodellieren. 



  • Marzipan über Nacht ruhen lassen, damit er härtet und später leichter auf die Torte / den Kuchen gehoben werden kann.

 
  • Am nächsten Tag Schokolade im Wasserbad schmelzen. 
  • Die Kuchen- / Tortenoberfläche muss vollkommen gerade sein. Also falls ein Kuchen verwendet wird, den aufgequollenen Teil mit einem großen scharfen Messer abschneiden, sodass eine gerade Oberfläche entsteht.



  • Geschmolzene Schokolade auf die glatte Oberfläche einer/s vollständig ausgekühlten Torte / Kuchens gießen und so gleichmäßig wie möglich verstreichen. 
  • Die Marzipan-Silhouette vorsichtig überall vom Boden einzeln lösen und mit den Händen auf die Torte / den Kuchen heben. Dabei sollten alle Teile mit den Händen gesichert werden können, sodass nichts absinkt oder sich verzieht. Die Silhouette sollte möglichst schon genau auf die Stelle gelegt werden, an der sie auch bleiben soll. 
  • Den Marzipan an allen Stellen etwas andrücken, sodass er überall von der Schokolade umschlossen wird. Dabei darf die Schokolade den Marzipan natürlich nicht überlappen.
 




  • Schokolade trocknen lassen und fertig!